Fragen und Antworten: „Immobilienbesitz als Ausländer in Thailand“

Können Ausländer in Thailand Immobilien erwerben?

Die Gesetzgebung in Thailand bezüglich des Immobilienerwerbs, sowie des Immobilienbesitzes als Ausländer in Thailand ist klar geregelt. Wir zeigen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten des Immobilienbesitz als Ausländer in Thailand. Mit der Hilfe von Hua Hin Property Partner Co., Ltd. und / oder einem Anwalt Ihrer Wahl werden Sie keine Problem beim Erwerb und dem Besitz einer Immobilie in Thailand haben.

Gemäß dem „Thailand Civil and Commercial Code“ haben Ausländer die gleichen Rechte eine Immobilie zu besitzen wie Thailänder, jedoch ist es Ausländern laut dem „Land Code Act B.E.2497“ untersagt Land zu besitzen.

Ausländer in Thailand dürfen besitzen :

Folgendes dürfen Ausländer in Thailand nicht besitzen:

Es gibt jedoch verschiedene Wege für Ausländer in Thailand der “De-Facto” Besitzer von Grundstücken zu werden. Im Folgenden erklären wir Ihnen in kurzen Worten die gängigsten Möglichkeiten des Immobilienbesitz als Ausländer in Thailand.

Lösung 1) Erwerb eines Condominium in Thailand

Für Ausländer ist es sehr einfach ein Condominium in Thailand zu erwerben. Ausländer können ein Apartment von einem eingetragenen Condonmium ohne Probleme erwerben und besitzen, solange Sie legal in Thailand eingereist sind und die Grundstücksfläche des Condominiums nicht mehr als 5 Rai beträgt. Außerdem müssen 51% der Gesamtwohnfläche aller Apartments im Eigentum von Thais stehen. Dieses können wir für Sie unter Einschaltung eines unserer Kooperationsanwälte schnell für Sie prüfen und absichern.

Außerdem muss das Geld für den Condoerwerb aus dem Ausland überwiesen werden. Dies können Sie anhand der Überweisungsbelege belegen und ist somit auch kein Problem. Dies gewährleistet auch, dass Sie im Falle eines späteren Verkaufs Ihr Geld problemlos wieder ins Ausland überweisen können. Steuern fallen nur an falls Sie beim Verkauf ihres Apartments in Thailand einen Gewinn erzielen.

Lösung 2) Erwerb von Haus und Land in Thailand

Da Sie als Ausländer in Thailand kein Freehold Land besitzen dürfen, wählen viele den Weg des Leasehold – also den Weg einer Langzeitpacht über maximal 30 Jahre ( zweimal erneuerbar => somit für insgesamt 90 Jahre). Sie können die Immobilie nach thailändischem Gesetz auf Ihren Namen eintragen lassen und das zugehörige Grundstück leasen. Dies ist der gängigste und beliebteste Weg bezüglich des Immobilienbesitzes als Ausländer in Thailand.

Warum ist dies die beliebteste Variante?

Lösung 3) Heirat eines thailändischen Staatsbürgers

Wenn ein Ausländer einen thailändischen Ehepartner hat kann das Land auf den Namen des thailändischen Ehepartners gekauft werden.Dies birgt jedoch das Risiko im Falle einer Scheidung, da beim Kauf belegt werden muss, dass der thailändische Ehepartner dass das zum Kauf des Grundstücks benötigte Geld besitzt. Damit verliert man als Ausländer alle Rechte an dem Kapital, das zum Erwerb des Grundstücks eingesetzt wurde, da es offiziell ja dem thailändischem Partner gehört.

Wichtig zu wissen ist daher

Es gibt aber auch hier Lösungen

Ein sogenanntes “Usufruct” kann ein wenig Sicherheit schaffen, da dieses auf dem Landoffice (ähnlich dem deutschen Grundbuchamt) eingetragene Schriftstück dem Thaipartner untersagt, ohne Ihr Einverständnis das Grundstück zu verkaufen oder zu beleihen. Außerdem können von einem Anwalt aufgesetzte Eheverträge helfen, auch Ihre Interessen im Falle einer Trennung zu wahren.

Lösung 4) Gründung einer “Land Holding Company” in Thailand

Durch eine Firmengründung in Thailand können Sie legal Land besitzen, jedoch nur zu 49% - die restlichen 51% werden auf mindestens zwei thailändische Staatsbürger aufgeteilt welche im Regelfall ein Anwalt vermittelt.

Der ausländische Gründer der Company ist jedoch durch eine ausgefeilte Firmenstruktur der einzige stimm- und unterschriftsberechtigte des Unternehmens. Als Ausländer Land durch eine thailändische Firma zu erwerben ist seit vielen Jahren eine gängige Praxis. Bitte kontaktieren Sie uns direkt falls Sie weitere Fragen dazu haben, Hua Hin Property Partner ist Ihnen gerne behilflich.

Lösung 5) Immobilienbesitz als Ausländer in Thailand unter BOI

Das „Board of Investment“ (BOI) ist eine staatliche Organisation die Investitionen in Thailand fördert. Eine vom „Board of Investment“ geförderte Firma in Thailand kann für einen Investor erhebliche Vorteile haben. Neben den Vorteilen dass diese Firmen einfacher Arbeitsgenehmigungen bekommen - und das ohne viele thailändische Staatsbürger einstellen zu müssen - sowie erheblichen Steuervergünstigungen ist der Hauptvorteil das die Firma auch ohne thailändische Mehrheitsbeteiligung Land erwerben und besitzen darf.

Folgende Grundstücksgrößen und Verwendungsarten sind hierbei grundsätzlich zulässig:

Kurzerläuterung: Grundstückstitel in Thailand (vergleichbar mit dem deutschen Grundbuch und Kataster)

In Thailand gibt es verschiedene Grundstückstitel, sogenannte „Title Deeds“. Das am höchsten eingestufte und bei Thais sowie bei Ausländern beliebteste Deed ist das „Chanote“, auch „Freehold Title“ oder „Nor Sor 4“ genannt. Dieser Titel sichert Ihnen alle Rechte an dem Grundstück. Eine Stufe darunter ist das „Nor Sor 3 Gor“ angesiedelt - auch dieser Titel ist sicher und bereits in Anwartschaft ein „Full Chanote“ zu werden (dafür ist noch eine neue genaue Vermessung des Grundstücks erforderlich).

Alle anderen Landtitel, die unter dem „Nor Sor 3“ rangieren sind nicht zu empfehlen, da diese Grundstücke noch nicht genau vermessen wurden. Hua Hin Property Partner rät Ihnen dringend davon ab, etwas anderes als „Nor Sor 4“ oder „Nor Sor 3 Gor“ zu erwerben – nur so können Ihre Rechte ausreichend gesichert werden.

Ein erstes Fazit zum Thema „Grunderwerb in Thailand durch Ausländer“

Auf den ersten Blick erscheinen die juristischen Rahmenbedingungen dem Mitteleuropäer vielleicht etwas merkwürdig und sind sicherlich ungewohnt. Sie können aber versichert sein, dass es nicht so kompliziert ist, wie es auf den ersten Blick erscheint.

Getreu dem Sprichwort „Andere Länder – andere Sitten“ muss man dieses Motto auch für die juristischen Gepflogenheiten in anderen Kulturkreisen gelten lassen. Und nicht zuletzt das ist ja auch ein Grund, warum Investoren und Eigennutzer nach Immobilien im Ausland Ausschau halten: die Sehnsucht nach neuen Erfahrungen, das Kennenlernen und Erleben anderer Kulturen und Menschen – im Idealfall verbunden mit Sommer, Sonne, Strand und Meer. Wichtig ist dabei, dass man weiß was man tut – oder eben besser nicht.

Dafür haben Sie uns und unsere Partner an Ihrer Seite.

Allgemeine Fragen zum Thema „Grundbesitz in Thailand“

Aus der Praxis wissen wir, dass es eine Vielzahl weiterer Fragen gibt, von denen wir nachfolgend einige behandeln wollen, um Ihnen einen vertiefenden ersten Eindruck zu vermitteln. Selbstverständlich sind die aufkommenden Fragen so unterschiedlich wie die Menschen, die sie stellen. Scheuen Sie sich daher nicht, jede Frage zu stellen, die Sie bewegt.

Welche Steuern und Gebühren kommen für den Kauf einer Immobilie auf mich zu?

Wenn Sie ein Apartment (in einem unter dem „Condominium Act“ lizenzierten Projekt) oder in einem staatlich lizenzierten „Häuser Compound“ in Thailand kaufen, regelt das „Consumer Protection Gesetz“ dass der Bauträger die Übertragungsgebühren zu maximal 50% an den Käufer weitergeben darf. Generell gibt es kein Gesetz das ansonsten bei Wiederverkäufen besagt, dass die anfallenden Gebühren bei der Übertragung einer Immobilie zu 50% gesplittet werden müssen. Dies muss im Kaufvertrag zwischen Käufer und Wiederverkäufer verhandelt und vereinbart werden.

Die folgenden Steuern und Gebühren müssen auf dem Land Office bei der Übertragung einer Immobilie bezahlt werden und setzen sich wie folgt zusammen

Bei diesen Sätzen handelt es sich um Richtwerte – die genauen Kosten für Ihre Transaktion ermitteln wir natürlich im Vorfeld.

Gibt es jährliche Steuern auf Immobilien in Thailand?

In manchen Regionen gibt es bereits eine generelle Immobiliensteuer. Diese liegt aber sehr niedrig. Bei kommerziell genutzten Immobilien liegt dieser Steuersatz bei 12,5% der jährlichen Mieteinnahmen. Für genaue Auskünfte empfehlen wir einen Anwalt Ihrer Wahl zu konsultieren, gerne empfehlen wir Ihnen einen Anwalt.

Sollte ich einen Anwalt mit der Abwicklung beauftragen?

Wir empfehlen natürlich immer einen Anwalt mit der Abwicklung zu beauftragen wenn Sie Immobilien in Thailand kaufen möchten. Wir können Ihnen natürlich sehr gerne helfen, einen geeigneten Anwalt zu finden. Uns ist sehr wichtig, dass Sie sich gut beraten fühlen und alle rechtlichen Schritte im Vorfeld abklären können.

Kann ich meine Immobilien in Thailand vererben?

Ihr Testament in Deutschland ist in Thailand nicht gültig - Sie müssen unbedingt ein Testament in Thailand aufsetzen. Dies kostet bei einem zugelassenen Notar zwischen ca. 5.000 – ca. 10.000 Baht (ca. € 130 - € 250).

Was kostet es mich meine Immobilien in Thailand zu unterhalten?

In einem Condominium bezahlen sie eine Gebühr für die Unterhaltung des Gebäudes, die Security-Guards, den Pool usw. Diese Kosten liegen in den meisten Condominiums zwischen 30 -50 Baht ( ca. € 1,00 bis € 1,50) pro Quadratmeter Wohnfläche. Jedes Apartment hat einen eigenen Stromzähler und einen Wasserzähler, welche monatlich abgelesen werden und direkt abgerechnet werden.

Bei Häusern variieren die Unterhaltungspreise stark. Üblich ist es, diese Gebühren in Abhängigkeit der Grundstücksgröße zu erheben. Auch hier geht es im Regelfall um die Pflege und Unterhaltung der Gemeinschaftsflächen, 24 h-Security-Guards, Shuttle-Service etc. In machen Anlagen ist auch die Pflege des privaten Pools und des privaten Gartens inkludiert, von daher kann man keine allgemeine Auskunft geben. Als Richtwert sollte man mit monatlichen Aufwendungen zwischen 2.000 und 8.000 Baht pro Monat (je nach Grundstücksgröße und Umfang der Dienstleitung) rechnen.

Zusätzlich können Sie für Strom ca. 1.500 – 4.000 Baht ( je nach Nutzung der Klimaanlagen) rechnen, ca. 150 – 500 Baht für Wasser und ca. 700 Baht für einen Internetanschluss.

Zusammenfassend sollten Sie also – gerechnet am Beispiel eines freistehenden Hauses mit ca. 150 – 180 m² Wohnfläche und privatem Pool auf einem ca. 500 m² großem Grundstück - mit Gesamtbetriebskosten von ca. 9.000 Baht ( => ca. € 230,00) rechnen, sofern dieses nonstop bewohnt und genutzt ist. Sollten Sie Ihre (Ferien)-Immobilie in Ihrer Abwesenheit vermieten wollen, trägt natürlich der Mieter die verbrauchabhängigen Kosten zusätzlich zur Miete selber.

Für ausführliche Informationen besuchen Sie unseren Partner bitte auf https://property-hua-hin.com/de/ und / oder besuchen Sie diese Seite bald wieder.