Generationsübergreifende Wohnbebauung auf dem ehemaligen Haurand-Areal (Halver-Rollen) an der Hermann-Köhler-Straße in Halver

Beitrag vom 11.01.2017

Wohnen statt Industriebrache in Halver

Wohnen statt Industriebrache in Halver

„Manchmal brauchen die Dinge eben seine Zeit“, sagt Marcus Steinbach, geschäftsführender Gesellschafter von Steinbach & Dahlhaus Immobilien. „In Anbetracht der besonderen Situation, in der sich die Immobilie als Bestandteil einer Insolvenzmasse zwischenzeitlich befand, haben wir eine für alle Beteiligten gute Einigung zu den Konditionen und zur weiteren Vorgehensweise finden können. Der Ankauf des Areals durch uns ist mittlerweile erfolgt.“

Der derzeitige Planungsstand sieht vor, dass das ehemalige Fabrikgebäude auf dem ehemaligen „Haurand-Areal (Halver-Rollen)“ an der Hermann-Köhler-Straße in Halver im ersten Quartal 2017 abgerissen wird und das zur Tauberstraße etwa fünf Meter abschüssige Areal im unteren beziehungsweise im hinteren Bereich mit einer aufgelockerten Wohnbebauung mit 24 Wohnungen zur Miete – verteilt auf drei Häuser – bebaut werden soll. Die Fertigstellung der generationsübergreifenden Wohnbebauung ist für Ende 2018 vorgesehen.

Alle Wohnungen (mit zwei, drei oder vier Zimmern, Küche, Diele, Bad, Abstellraum, überwiegend Gäste-WC und Balkon) werden mit Merkmalen aufwarten, die sowohl jüngeren als auch (und insbesondere) älteren Menschen ein komfortables Wohnen mitten in der Stadt, aber dennoch in einem ruhigen Umfeld, ermöglichen werden, kündigt Steinbach an. Die Wohnflächen würden zwischen etwa 62 und 153 Quadratmetern betragen. Besonderes „Highlights“ würden dabei sicherlich die sechs „Penthouse-Wohnungen“ mit viermal zirka 68 und zweimal 153 Quadratmetern in den Staffelgeschossen der Häuser sein.

Die gesamte Wohnanlage wird barrierefrei ausgeführt, das heißt, es gibt weder in einer Wohnung noch auf dem Gelände irgendwelche Schwellen oder Stufen, die für Menschen mit Gehbehinderungen zum Problem werden könnten. Weitere Annehmlichkeiten werden sein: Fußbodenheizung, bodengleiche Duschen, breite Türen, Aufzug vom Kellergeschoss bis in alle Wohngeschosse und Videogegensprechanlage.

Im vorderen Bereich zur Hermann-Köhler-Straße sollen voraussichtlich vier frei stehende, seniorengerechte Bungalows mit jeweils 110 bis 120 Quadratmetern Wohnfläche und kleinen, pflegeleichten Grundstücken von etwa 400 Quadratmetern einschließlich Garagen entstehen.

Zielgruppe für diese Art Immobilie seien insbesondere ältere Menschen, die vor der Entscheidung stehen, ihre heutige oft sehr großzügige Immobilie mit großem Grundstück aufgeben zu wollen oder müssen, die aber trotzdem gerne weiterhin selbstbestimmt im eigenen Haus wohnen möchten. Selbstverständlich seien derartige Wohnlösungen auf einer Ebene auch für andere Zielgruppen geeignet.

Zwischen den beiden Bauabschnitten sind großzügige Grünanlagen vorgesehen. Das Gesamtinvestitionsvolumen beziffert Marcus Steinbach auf etwa 5,7 Millionen Euro.

Mietinteressenten für die Wohnungen sollten sich gegen Ende des nächsten Jahres bei Steinbach & Dahlhaus melden – die zum Kauf angebotenen Bungalows sind bis auf einen bereits alle reserviert.

Auf unserer Website verwenden wir Cookies. Einige davon sind unerlässlich, andere helfen uns, unsere Online-Services zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben. Sie können diese akzeptieren oder ablehnen, indem Sie auf die Schaltfläche "Nur essentielle Cookies akzeptieren" klicken. Sie können diese Auswahl jederzeit ändern.
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung...
Nur essenzielle Cookies akzeptieren Ich akzeptiere